Nachdem die gesetzliche Grundlage geschaffen wurde, dürfen kommunale Energieerzeuger Strom auch ohne Umwege in der Region direkt vermarkten. Dazu muss die Strommenge, die eine Anlage produziert, im Nachweisregister angemeldet werden und darf dann im Umkreis von 50 km um die Erzeugungsanlage an die Verbraucher verkauft werden. In unserem Fall steht uns die Strommenge, aus dem Windpark Verenafohren bei Tengen, anteilig für unsere Stromkunden zur Verfügung. Rund 1,8 Millionen kWh sauberer Strom kommen so bei unseren Stromkunden der Tarife Plus und Exklusiv aus der Steckdose. Unbemerkt und selbstverständlich auch dann, wenn die Windräder einmal stehen. Denn die Versorgung mit elektrischer Energie ist immer ein Summenspiel: Fällt der Wind aus, dann kommt der Strom aus dem Mix aus Sonne, Wasser oder Biomasse.

Und was muss der Stromkunde tun, um an den Regionalstrom zu kommen? Nichts. Unsere Sondertarifkunden im Plus- oder Exklusivtarif erhalten mit ihrer Stromentnahme immer den maximalen Mix aus erneuerbaren Energien, bestehend aus Wasserkraft- und Regionalstrom. Dazu ist keine Umstellung des Vertrages nötig.